Anti Spam - EditArea DE
 

Anti Spam

 
 

Wie Werbung zulässig versendet werden kann:

  1. Die Email Adresse ist persönlich zu behandeln. Um eintreffende Emails zu archivieren und diese zur Versendung von Werbung zu verwenden, benötigt man laut Art. 13 von 2003 die Bewilligung des rechtlichen Inhabers dieser Daten.
  2. Die im Internet, auf Unternehmensseiten oder in den Berufsständen "veröffentlichten" Emails sind nicht "öffentlich" zu behandeln und können nicht frei verwendet werden und in öffentlichen Verzeichnissen eingetragen werden. Es besteht desweiteren die Pflicht die verwendeten Daten je nach angegebenen Zweck zu gebrauchen. Wenn also die Email im Berufsstandverzeichnis eingetragen wird, kann diese nur von potentiellen Kunden oder Kollegen verwendet werden, um Mitteilungen zur Dienstleistung einzuholen und nicht Werbematerial zu versenden.
  3. Die Email Adressen können zum Versenden von Werbematerial nur dann verwendet werden, wenn
    bereits eine geschäftliche Beziehung zwischen den beiden Seiten besteht. In den Mitteilungen muss immer angegeben werden wie man das Werbematerial abmeldet.
     
  4. Falls Email Adressen Dritter eingenommen werden und zur Versendung des Werbematerials verwendet werden, sollte man sich Vergewissern, dass die Inhaber der Email Adressen ihr Einverständnis ausführlich gegeben haben.

Das Versenden von SPAM ist unerlaubt und verletzt den Artikel 130 des Datenschutzgesetzes von 2003, in dem es heißt: "Elektronische Mitteilungen, die per elektronischer Post weitergeleitet werden und das Ziel verfolgen Werbungen zu verteilen, zum direkten Verkauf oder Meinungsumfragen einzuladen, sind lediglich unter Einverständnis des Betroffenen gestattet."


Unter "Werbung" versteht man "jegliche Nachrichtenform, die innerhalb einer Handels-, Industrie-, Handwerks- oder Berufstätigkeit verteilt wird und die das Ziel hat den Verkauf von mobilen und immobilen Güter, die Verfassung oder Überstellung der Rechte und Pflichten darauf oder die Verrichtung von Werken und Dienstleistungen zu sichern." (Definition laut Artikel 2 von 1992).  
 

Der Vertragsabschluss der EditArea Dienstleistung untersagt deutlich die Anwendung der Dienstleistung unter Verstoß des Gesetzes und wird mit der Einstellung der Dienstleistung bestraft, wobei es kein Recht auf Rückerstattung gibt.